Arbeitsbeispiele

In Bergen wurden drei Katzenbabys gefunden, die total abgemagert, verfloht und verschnupft gefunden worden waren. Mit Katzenmilch werden sie nun rund um die Uhr gepäppelt, nachdem sie beim Tierarzt versorgt wurden.
Eine kleine Westhighlandhündin wurde im Landkreis gefunden. Völlig verwahrlost aber sehr dick, kam sie ins Tierheim. Hier wurde sie zunächst einmal geschoren, damit sie auch etwas sehen konnte. Dabei stellten wir fest, dass ein Auge blind ist. Es ist immer wieder unbegreiflich, dass manche Besitzer ihre Tiere so verkommen lassen.
Eine Gruppe Jugendlicher besuchte das Tierheim mit ihren Betreuerinnen. Im Rahmen des Fehrienprogramms der CD-Kaserne konnten die Mädchen und Jungen das Tierheim besichtigen. Die jungen Leute zeigten sich an allem sehr interessiert und hatten viele Fragen, die Ina Wedemeyer, Mitarberin im Tierheim, beantworten konnten. Mit einem Picknick auf der großen Hundewiese endete ein schöner Vormittag im Celler Tierheim.
Dem Tierheim wurde gemeldet, dass sich in einer Wohnung in Oldau eine Katze befinde, die seit vier Wochen nicht versorgt wurde. Wir konnten die Katze in der völlig verwahrlosten Wohnung fangen und das abgemagerte Tier ins Tierheim nehmen. Hier muss die junge Katze aufgepäppelt werden, und wir hoffen, dann ein zuverlässiges Zuhause für sie zu finden.
Ein Löwenköpchen Kaninchen wurde auf einer Kellertreppe in Vorwerk gefunden. Im Tierheim mussten wir feststellen, dass das kleine Tierchen wohl nicht artgerecht gehalten wurde. Endlos lange Krallen mussten zunächst gekürzt werden. Auf einem Auge ist der kleine Kerl blind.
Vor einem Müllcontainer wurde ein Karton mit drei kleinen Hamstern gefunden und von dem aufmerksamen Finder ins Tierheim gebracht.
Eine große weibliche Wasserschildkröte wurde im Tierheim abgegeben, weil die Beistzer keine Zeit mehr für das Tier hatten. Wir müssen sie ins Artenzentrum nach Sachsenhagen bringen, da sie bei uns nicht artgerecht untergebracht werden kann.
Winzige Igelbabys, die höchstens drei Tage alt sind, wurden uns gebracht. Sie haben geschlossene Augen und müssen rund um die Uhr alle paar Stunden mit Aufzuchtmilch gefüttert werden. Wir können die Winzlinge auf eine Igelaufzuchtstation weitergeben.
Für unsere wilden Katzen, die am Tierheim ihr Zuhause haben, hat unser Hausmeister eine zweite "Wohnanlage" gebaut, denn der Winter kommt. In diesen kleinen Höhlen fühlen sich die Katzen sehr wohl.
Ein junger Bussard wird gefunden. Weil er sehr schwach ist und unterernährt, wird er zunächst gut gefüttert und dann in ein Artenzentrum gebracht.
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | letzte (10)

 

erstellt 2002, www.gemini-sites.de