Arbeitsbeispiele

Charly lebte in einem völlig verwahrlosten Zwinger. Nur alle zwei Tage kam sein Besitzer um ihn zu füttern. Als wir Charly fanden und wir wieder gehen mussten, ohne ihn zunächst mitzunehmen, weinte er herzzerreißend. Aber er kam dann am selben Tag ins Tierheim und konnte in gute Hände vermittelt werden.
Über drei Wochen ließ der Besitzer seine Katze unversorgt in der Wohnung. Wie durch ein Wunder überlebte das Kätzchen diese Tierquälerei. Völlig ausgetrocknet und zum Skelett abgemagert wurde sie endlich einem Tierarzt übergeben und nach 14 Tagen kam sie ins Tierheim zur Weitervermittlung. Der Besitzer erhielt eine Anzeige.
Verängstigte, gequälte, kranke Doggen aus einer Massenzucht in Diepholz. Sieben Tiere nahmen wir auf. Dazu kamen später die Welpen. Alle fanden ein gutes Zuhause.
Hund im Zwinger, angekettet und mit Stachelwürgerhalsband. Absolut verboten.
Krank und unbehandelt.
Aus einer verwahrlosten Wohnung befreiten wir über 30 Katzen. Hinter einem Schrank lag eine tote Katze mit zwei Katzenwelpen. Auch ein kleiner Hund konnte gerettet werden.
Räudig, verwahrlost und unendlich lieb kam dieser Rottweiler als Fundtier zu uns. Jetzt, nachdem er lange behandelt wurde, ist aus ihm ein prachtvolles Tier geworden. Er konnte in gute Hände vermittelt werden.
Eine Schar kleiner Enten konnte gerettet werden. Leider war die Mutter überfahren worden. Aber alle überlebten bei liebevoller Pflege die Zeit im Tierheim.
Ein trauriges Schicksal widerfuhr Pablo, ein alter Rüde von 12 Jahren. Sein Herrchen starb. Pablo sollte eigentlich seinen Lebensabend auf dem Hof verbringen. Aber die Erben brachten den alten Hund ins Tierheim. Hier hat er lange Zeit traurig dem Schicksal ergeben gewartet. Dann endlich fanden sich tierliebe Leute, die sich seiner annahmen. Nun hoffen wir, dass Pablo bis zum Ende seiner Tage dieses Glück genießen kann.
Durch Zufall wurde diese völlig abgemagerte, überaus freundliche Hündin aus Spanien gefunden. Die Besitzerin hatte wohl nicht mehr den Überblick über ihre Tiere gehabt, denn zwei Katzen waren ebenfalls total abgemagert. Ein Napf war bis oben hin voll gefüllt mit alten Röhrenknochen. Die Besitzerin meinte wohl, solange der Napf "voll" ist, brauchen die Tiere kein Futter. Heute ist die kleine Hündin wieder in einem normalen Futterzustand und erfreut sich ihres Lebens. Fressen ist ihr besonderes Hobby.
Seite: erste | 6 | 7 | 8 | 9 | 10

 

erstellt 2002, www.gemini-sites.de