Tierschutz Celle
Stadt und Land e. V.

seit 1879

Unser Tierheim:
Garßener Weg 10 | 29229 Celle
Telefon: 05141 / 930 930

Notdienst: 0160 / 910 68 664

Geschäftszeiten:
Außer montags, mittwochs und feiertags täglich geöffnet von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Zu vermittelnde Hunde

Falls Sie bereits einen oder mehrere Hunde haben: Schauen Sie sich bitte erst einmal in Ruhe ohne Ihren Hund/Ihre Hunde die Vermittlungskandidaten an.
Lassen Sie sich auch gerne beraten, wer zu Ihnen passen würde. Gefällt Ihnen bereits ein Hund, erkundigen Sie sich bei unseren Mitarbeitern über dessen Eigenschaften. Passen die Hunde grundsätzlich zusammen, können sie sich in einem neutralen Gehege auf unserem Gelände in Ruhe kennen lernen und anfreunden.

 

Werka - Hündin (Deutsche Schäferhündin)

Wenn man diese bildhübsche Altdeutsche Schäferhündin laufen sieht, hat man den Eindruck sie würde über den Boden schweben. Und das obwohl sie mit ihren viel zu großen Pfoten fast ein bisschen tollpatschig aussieht.

Werka ist zirka 2013 geboren. Zu Ihrer Vorgeschichte ist leider nichts bekannt, aber Menschen gegenüber ist sie sehr aufgeschlossen. Sie lässt sich ohne Probleme überall anfassen und auch ins Maul schauen. Dabei konnten wir auch feststellen, dass ihre Zähne noch sehr gut aussehen.

Bei mehreren Spaziergängen konnten wir beobachten, dass Werka keinerlei Angst vor Autoverkehr, Fahrradfahrern und Passanten hat. Kinder auf einem Kinderspielplatz lediglich interessiert beobachtet. Auch vorbeilaufende Katzen werden zwar beäugt, aber keinerlei Anstalten gemacht hinterherzurennen.

An der Leine läuft sie recht gut, braucht aber noch ein bisschen Nachhilfe. Unerfahrenen Halter sollten am besten zunächst eine Hundeschule/-trainer aufsuchen.

Leider hat Werka hinten einen tiefen Rücken. Diese angezüchtete Körperform geht leider zu Lasten der Hüftgelenke und kann sehr schmerzhaft werden. Hier sollte der/die neue/n Halter sich bewusst sein, dass Krankheiten wie HD (Hüftdysplasie) und auch Arthrose die Folge sein können. Dem kann man aber entgegenwirken, in dem man für eine kräftige Muskulatur sorgt um die Gelenke zu entlasten, ggf. auch durch regelmäßige Physiotherapie. Werka sollte, wie eigentlich jeder Hund, kein Übergewicht haben und im Alltag möglichst wenig bis keine Treppen laufen.

Im unruhigen Alltags des Tierheimes findet Werka schwer Ruhe. Sie ist immer und überall am Gucken und lauschen was um sie herum passiert. Erst als wir mit ihr alleine spazieren gehen und auf einer ruhigen sonnigen Wiese stehen, reagiert sie auch auf ihren Namen, kann sich für Leckerlies begeistern und genießt auch mal Streicheleinheiten.

Wer Werka ein neues Zuhause gibt, bekommt eine lebensfrohe Hündin, die sehr lauffreudig ist, viel mit der Nase arbeitet (mit ihr könnte man sicher gut Maintrailing machen) und gerne mit dem Ball spielt, den man im Übrigen durchaus anfassen kann ohne das sie knurrt oder ähnliches. Ihrem Rudel gegenüber wird sie sicher treu ergeben sein und mit ihm durch dick und dünn gehen. Mit einen vorhandenen Rüden im Haushalt sollte es keine Probleme geben, bei Hündinnen scheint sie zu selektieren.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Werka mit ihrer leicht grauen Schnauze und schönen braunen Augen ein schönes zuhause findet, in dem sie noch einmal richtig durchstarten kann und später auch einen schönen Lebensabend genießen kann.

Übersicht

 Hundehilfe Polen e.V.